Blog

Die Tierakupunktur

By
on
25. Januar 2019


Akupunktur für Tiere

Die Tierakupunktur ist eine wichtige Heilemthode, sie ist Bestandteil der traditionell chinesischen Medizin. Lesen Sie hier mehr darüber.

Was kann eine Tierakupunktur bewirken?

Eine Akupunkturtherapie, ist eine Behandlung mit feinsten Nadeln oder einem Lasergerät auf speziellen Energiepunkten des Körpers entlang sogenannten Energieleitbahnen, den Meridianen. Sie ist eine Regulationstherapie, die das Tier als Einheit von Körper, Seele und Geist in seiner Wechselbeziehung zu Umwelt sowie der Natur sieht.

Am Anfang steht eine umfangreiche Anamnese mit Ihnen als Tierbesitzer. Um das Tier dann zu untersuchen nutze ich alle Sinne – Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen und Hören. Vor allem die Zungen -und Pulsdiagnostik geben mir Hinweise auf die Erkrankung Ihres Tieres. Reagiert Ihr Vierbeiner bei bestimmten Druckpunkten, die meist genau auf Akupunktur-Punkten und damit auf den Meridianen liegen, mit Schmerzen, ist dies sehr aussagekräftig für die Diagnose.

Jedes Ungleichgewicht des Tieres ist mittels Akupunktur ausgleichbar und damit auch behandelbar.

Die Akupuntkurnadeln lösen entlang ihres Stichkanals vor allem über das Nervensystem Reaktionen im Gewebe des Tieres aus. Die “Nadeltherapie” stimuliert an den gesetzten Punkten unter anderem die Durchblutung und den Energiefluss, sodass es zur Linderung der Krankheitssymptome kommt. Die Akupunktur, auch Nadelung geannnt, ist meist nicht schmerzhaft und kann beruhigend oder entspannend wirken. Die Tiere sind danach oft müde, sodass eine anschließende Ruhepause ratsam ist.

Bei der Akupunktur von Arthrosepatienten schaffe ich eine weitesgehende Bewegungsfreude, Schmerzfreiheit und Nervenimpulskraft.

Anwendungsgebiete sind HD, die Hüftgelenksdysplasie, ED, die Ellenbogendysplasie, Arthrose, Arthritis, Spondylose, Schmerzen in der Wirbelsäule, Rückenmarkserkrankungen, wie zum Beispiel Bandscheibenvorfälle, außerdem wirkt die Akupunktur bei Verdauungsproblemen, Allergien, Herz -und Lungenproblematiken bei Harnwegsinfektionen und Bewegungsblockaden beim Springen und Klettern.

Die Tierakupunktur wirkt bei allen alten Tieren, besonders bei den Hunden, Katzen und Pferden, die langsam älter werden, zur Unterstützung ihrer Mobilität.

Bei den Pferden wird die Akupunktur vor allem bei allen Störungen der Atemwege, bei der chronisch obstruktiven Bronchitis COB, COPD, RAO, eingestzt. Außerdem bei Störungen im Bewegungsapparat, zum Besipiel Lahmheiten beim Pferd, Kissing spines, sowie allen Wirbelsäulenproblematiken.

Tierakupunktur, Akupunktur Hund
TAGS

LEAVE A COMMENT