Der Frühling ist da und mit ihm auch wieder die Frage:

Wie schütze ich mein Tier vor schädlichen Zeckenbissen?

Der Markt gibt unendlich viele Mittel her, die Ihren Vierbeiner vor Parasiten zu schützen. Jedes verspricht das Beste zu sein, oder Sie verlassen sich auf Ihren Tierarzt, der vielleicht mit seiner neuen Wunderpille von Bravecto aufwartet. Eine einzige Tablette, die über 3 Monate Zecken sofort sterben lässt, nachdem sie Ihr Tier gebissen haben. Hmmm… Klingt gut, denken Sie. Dieses Jahr wird es endlich mal ganz einfach, die kleinen ungeliebten Tierchen fernzuhalten.

Aber: Wie giftig muss denn dieses als harmlos dargestellte Mittelchen sein, das da viele Wochen in dem Blut Ihres Vierbeiners umherschwimmt, wenn es in der Lage ist, Zecken über einen so langen Zeitraum abzutöten? In den Fettzellen werden die Giftstoffe gespeichert. Zusätzlich versuchen Leber und Niere auf Hochtouren, um das ganze Toxin wieder loszuwerden. Dies führt letztendlich zu Leber -und Nierenzellschäden. Außerdem kommt es zu einer enormen Giftbelastung des Nervensystems, natürlich von dem der kleinen Parasiten, aber eben auch, und das ist das gefährliche, Ihres geliebten Tieres.

Hat Ihr Tier bereits Organschäden oder ist es übergewichtig und Sie verabreichen eben alle 3 Monate eine nächste Wunderpille, wie empfohlen, wird Ihr Tier, aufgrund der Akkumulation, also der Anhäufung im Körper, stetig vergiftet. Es kann sein, dass der Körper Ihres Tieres das wegsteckt. Es kann aber eben auch sein, dass er das nicht tut.

Das weitere große Problem ist, dass Sie Ihr Tier damit keinesfalls vor den schädlichen Krankheiten schützen, die von der Zecke übertragen werden. Denn erst wenn die Zecke vom vergifteten Blut trinkt, stirbt sie, aber damit können trotzdem Borreliose, Ehrlichiose, Babesiose, Anaplasmose, FSME usw. übertragen werden. Dies räumt sogar der Hersteller in der Packungsbeilage ein.

Wie sinnvoll sind Spot-ons oder sogenannte Zeckenhalsbänder für Ihr Tier?

Frontline, Advantix und wie sie alle heißen…..und es gab nie Probleme? Glück gehabt. Oder vielleicht eben bestimmte Symptome nicht damit in Verbindung gebracht!

Nicht nur, dass es massive Verätzungen, sogenannte Hot-Spots in der Nähe der Anwendungsstelle geben kann, das heißt es kommt zu heftigsten Hautläsionen, es sind auch in diesen Mittelchen Nervengifte enthalten, die zu Nervenschädigungen führen können.

In den Packungsbeilagen findet man übriges Warnhinweise, dass Kinder die Tiere nicht in der Halsgegend streicheln sollten! Fürs Kind giftig, für den Hund aber nicht oder wie darf man das verstehen?

Wie oft soll ich meinen Hund prophylaktisch entwurmen lassen?

Prophylaktisch entwurmen……? Moment, also entweder Ihr Hund hat Würmer, dann sollte er selbstverständlich entwurmt werden, aber wenn er doch keine hat, dann hilft doch die Wurmkur auch nicht? Richtig!

Was kann man stattdessen tun? Unsere Empfehlung lautet, halbjährlich eine Kotprobe in der Praxis vorbeizubringen, welche wir auf Wurmeier untersuchen. So einfach ist das.

Es ist absoluter Unsinn ein Tier viertel -oder halbjährlich zu entwurmen. Und Sie werden es nicht glauben, aber auch diese Mittel, wie Avermectin, also Mittel die manche Tierärzte wie Bonbons verkaufen, sind ebenfalls… Nerventoxisch!

Etwas liegt uns noch sehr am Herzen, halten Sie Ihren Hund davon ab, Pferdeäppel zu fressen. Ich weiß, die müssen unheimlich gut schmecken, aber Pferde werden häufig mit Ivermectin und Moxidectin entwurmt. Es gibt einige Hunde, die einen Gendefekt aufweisen, für solche Tiere können diese Mittel den Tod bedeuten. Sie weisen eine Fehlfunktion der Blut-Hirnschranke für bestimmte Mittel auf, sodass das Gift direkt ins Gehirn wandert. Vor allem Collieartige und Schäferhundartige Hunderassen sind davon betroffen.

Unser Tipp? Versuchen Sie doch bitte Ihren über alles geliebten Vierbeiner auf natürliche Art und Weise zu schützen, wir stehen Ihnen dabei gern zur Seite und beraten Sie. Wir haben sehr gute Erfolge mit unserer Strategie der Parasitenabwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*