Kreuzbandriss beim Hund alternativ therapieren

Ja, es ist möglich.

Meist wird  gesagt, dass es bei einem Kreuzbandriss keine andere Möglichkeit gibt als eine OP. Was bedeutet dies für deinen Hund?

  • Narkose, die immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist
  • Eingriff in das Kniegelenk – der folglich zu einer Kniegelenksarthrose führt
  • Narben, bei denen eine Wundheilungsstörung auftreten kann
  • Wochenlanger Leinenzwang
  • Starke Schmerzmittelgaben
  • Physiotherapeutische Rehabilitation über einen langen Zeitraum

Was die meisten Besitzer unterschätzen, ist, dass der Hund nach einem solchen Eingriff auch weiterhin lahmen wird. Um ihn lahm- und schmerzfrei zu bekommen, ist  es unbedingt vonnöten, im Anschluss an die Operation eine langwierige physiotherapeutische Behandlung durchzuführen.

Die Alternative:

  • Lasertherapie – Low Level Laser -> stärkste Wundheilungsförderung, der Laser ist in der Lage über kurze Zeiträume die Bandfasern neu nachwaschen zu lassen und zu reparieren, ausserdem werden Entzündungen bekämpft, die durch den Riss entstanden sind und damit Schmerzen reduziert, gleichzeitig wird so die Entstehung einer Arthrose verhindert
  • Alternative Schmerztherapie
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Akupunktur
  • Blutegeltherapie

 Natürlich bedarf es hier auch an physiotherapeutischer Begleitung sowie einer Schonung des Hundes über die ersten 4 Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*