Globuli für Hunde, Katzen und Pferde

Homöopathie bei Tieren

“Similia similibus curentur” – so lautet der berühmte Ausspruch Samuel Hahnemanns. Er beschreibt das Ähnlichkeitsgesetz der Homöopathie und bedeutet übersetzt “Gleiches werde durch gleiches geheilt”. Hahnemann ging davon aus, dass jeder Körper die Kraft in sich trägt, sich selbst zu heilen und dass diese Selbstheilungskräfte nur einen Anstoß benötigen. Seine ersten Versuche startete er mit der Chinarinde, die malariaähnliche Symptome hervorruft. So hilft in der

Tierhomöopathie

beispielsweise das Mittel Apis, also das Gift der Biene, bei einem Bienenstich.

Dieses Prinzip lässt sich auch auf die

Homöopathie bei Hunden, Katzen und Pferden

übertragen.

Homöopathische Mittel für Hunde, Katzen und Pferde

sind nebenwirkungsfrei und deshalb schonend für den Organismus, weshalb sich

Globuli für Hunde, Katzen und Pferde

immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen