Das BARFen (“biologisch-artgerechte Rohfleischfütterung” oder richtiger, da ursprünglich aus dem Englischen stammend: “born again raw feeders”, also “wiedergeborene Rohfütterer”) ist zu recht mittlerweile in aller Munde! Hundebesitzer, die sich mit der artgerechten Fütterung ihrer geliebten Vierbeiner auseinander setzen, kommen um diesen Begriff nicht herum. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Wir haben 5 Tipps zusammengetragen, die den Start in die Rohfleischfütterung von Hund und Katze erleichtern.

  1. Sucht euch einen Experten, der euch bei den ersten Schritten hilft! Die richtige Rohfütterung klingt zunächst mächtig kompliziert, doch mit ein bisschen Know-How ist sie einfach durchzuführen, lasst euch dazu umfangreich beraten, denn mit einem rohen Steak allein ist es leider nicht getan.
  2. Habt etwas Durchhaltevermögen! Oftmals hört man: “Mein Hund/Katze frisst das aber nicht!” Auch das Tier braucht etwas, um sich an das gesunde Futter zu gewöhnen. Je nachdem, was ihr vorher gefüttert habt, muss der Körper zunächst mal von Suchtstoffen und Zuckern im alten Futter entgiften. Stellt euch das vor, als hättet ihr jeden Tag Schokokuchen und Pommes gegessen und wolltet euch nun ausgewogen mit viel Gemüse ernähren. Da ist auch aller Anfang schwer!
  3. Macht euch frei von Vorurteilen! BARFen ist nicht teurer, als “hochwertiges” Trocken- oder Nassfutter. Nach unserer Erfahrung zahlt man hierfür sogar weniger. Auch sind gebarfte Tiere nicht parasitenbelasteter. Im Gegenteil. Ein gesunder Körper, der mit den richtigen Nährstoffen unterstützt wird, ist weitaus widerstandsfähiger!
  4. Stellt euren Vierbeiner ein ausgewogenes Menü zusammen. Oh, das klingt jetzt wieder kompliziert. Ist es aber nicht. Hunde und Katzen brauchen keine große Abwechslung beim Fressen, sie brauchen nur von allem die richtigen Mengen. Hierbei unterstützt euch euer BARF-Berater oder Tierheilpraktiker. Dazu gehört auch, dass einige Mineralien und Öle supplementiert, also zusätzlich gefüttert werden müssen.
  5. Und zu guter Letzt: Traut euch! Eure tierischen Freunde werden es euch danken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*